Betrieben von

Anlage
Diese Seite ist in EnglishFrançaisDeutschItalianoEspañol日本語 verfügbar.
Anlage

Aktivierung des DMA-Modus

Der DMA-Modus - direkter Speicherzugriff (Engl. Direct Memory Access) - erlaubt den bestimmten Geräteuntersystemen, mit denen ein Computer ausgerüstet ist, auf Speicher zuzugreifen, um unabhängig von der Zentraleinheit (CPU) Daten abzulesen und/oder zu schreiben. Viele Gerätesysteme benutzen DMA inklusive Steuereinheiten der Disklaufwerke, Grafik-, Netzwerk- und Sound-Karten.

DMA ist ein wesentlicher Bestandteil aller modernen Computer, weil direkter Speicherzugriff erlaubt, den Geräten mit verschiediener Geschwindigkeit ohne Unterwerfung der Zentraleinheit zu kommunizieren. Sonst müsste die Zentraleinheit jeden Teil der Daten aus der Quelle ins Register kopieren und dann ihn in eine andere Speicherstelle wieder beschreiben. In der Zeit wäre die Zentraleinheit für andere Aufgaben nicht verfügbar.

Per DMA-Übertragung wird ein Speicherblock aus einem Gerät in ein anderes kopiert. Während die Zentraleinheit die Übertragung initiiert, wird die Übertragung selbst von DMA-Steuereinheit erfüllt. Ein typisches Beispiel ist Übertragung eines Speicherblocks aus dem externen Speicher in den schnelleren, internen Speicher (auf dem Chip). Solche Operation verzögert den Prozessor nicht, der folglich andere Aufgaben erfüllen muss. Das ist beim Gewähren der so genannten Implementationen ohne Kopieren der Treiber der Peripheriegeräte, sowie bei solchen Funfunktionalitäten wichtig, wie Netzwerkpaketsteuerung, Kopieren der Dateien, Video-Streaming per Netzwerk usw.

Um den DMA-Modus zu aktivieren, muss man die unten gegebenen Schritte ausführen:

  1. Öffnen Sie das Windows-Start-Menü und wählen Sie die Systemsteuerung.

  2. Im Fenster Systemsteuerung schalten Sie auf Klassische Ansicht um, wählen Sie das Symbol Geräte-Manager und klicken Sie zweimal darauf, um das Fenster Geräte-Manager zu öffnen.

    Hinweis!Hinweis: Wenn Sie das Betriebssystem Windows XP haben, wählen Sie das Symbol System im Fenster Systemsteuerung, schalten Sie auf die Registerkarte Hardware um und klicken Sie auf den Button Geräte-Manager.

    Fenster vom Geräte-Manager

  3. Im geöffneten Fenster finden Sie unter anderen Geräten IDE ATA/ATAPI-Controller, klicken Sie auf "+" gegenüber dieser Zeile, um die Liste mit verfügbaren IDE/ATA-Kanälen zu öffnen, die der Controller hat.

  4. Klicken Sie zweimal auf den Titel IDE Channel (Primärer IDE-Kanal für Windows XP), um das Fenster mit den Kanaleigenschaften zu öffnen:

  5. Schalten Sie auf die Registerkarte Erweiterte Einstellungen um und markieren Sie das Feld DMA aktivieren.

    Fenster mit Kanaleigenschaften

    Hinweis!Hinweis: Wenn Sie das Betriebssystem Windows XP haben, wird das Abrollmenü Übertragungsmodus zu sehen sein, wo der aktuelle Übertragungsmodus angezeigt wird. Um den Übertragungsmodus zu ändern und DMA zu aktivieren, muss man das Abrollmenü öffnen und die Option DMA, wenn verfügbar wählen. Dasselbe kann man für den sekundären IDE-Kanal machen.
  6. Klicken Sie auf OK, damit die vorgenommenen Änderungen übernommen werden.

Nachdem Sie den DMA-Modus für IDE-Kanäle aktiviert haben, können Sie das Fenster "Geräte-Manager" schließen. Manchmal muss man den Computer neu starten, damit die Änderungen übernommen werden.

Hinweis!Hinweis: Nicht alle Controller erlauben dem Benutzer, den Übertragungsmodus zu ändern. Wenn Sie einen Fremdtreiber für IDE-Controller installiert haben, schlagen Sie in den Anweisungen nach, die zur Treibersoftware gehören. Gewöhnlich, wenn ein spezieller Treiber für einen Controller installiert wird, wird der DMA-Modus automatisch von der Treibersoftware aktiviert.

Bitte beachten Sie, dass AVS4YOU Programme nicht erlauben, urheberrechtlich geschützte Materialien zu kopieren. Sie können diese Software zum Kopieren der Materialien benutzen, wenn das Urheberrecht bei Ihnen liegt oder Sie eine Kopiergenehmigung vom Urheberrechtsinhaber erhalten haben.

AVS4YOU ist ein registriertes Markenzeichen von Online Media Technologies, Ltd. Intel und Core 2 Duo sind registrierte Marken von Intel Corporation. AMD und Athlon X2 sind registrierte Marken von Advanced Micro Devices, Inc. Windows 10/8.1/8/7/XP/2003/Vista sind registrierte Marken von Microsoft Corporation. Alle anderen Marken gehören jeweiligen Eigentümern.